Coaching von Resettlement-Flüchtlingen

31.07.2017
Caritas Aargau wird ab Spätsommer 2017 die Betreuung von 158 Resettlement-Flüchtlingen im Kanton Aargau übernehmen.
 
Der Bundesrat hat im letzten Dezember beschlossen, 2000 weitere sogenannte Resettlement-Flüchtlinge aufzunehmen. Es sind verletzliche Personen, die vom UNO-Flüchtlingshilfswerk im Libanon, in Jordanien und Syrien ausgewählt werden. Diese werden ab Spätsommer 2017 in die Schweiz geflogen und auf die Kantone verteilt. Caritas Aargau hat sich beim Kanton in einem Ausschreibungsverfahren für die Betreuung  von 158 Flüchtlingen beworben und den Zuschlag erhalten. Massgebend dürfte das Know How gewesen sein, dass sich die Fachpersonen von Caritas Aargau in den letzten 2 Jahren erarbeitet haben. Caritas Aargau coacht den Integrationsprozess, hilft bei der Wohnungssuche, begleitet die Flüchtlinge während insgesamt 2 Jahren. Dabei wird das Betreuungsmandat mit dem Sozialdienst der Wohngemeinde geteilt. Für alle Sozialhilfefragen ist die Gemeinde zuständig. Für die meisten anderen Aspekte der Integration ist Caritas Aargau verantwortlich.