Femmes-Tische

Frauen sprechen über Gesundheit, Erziehung und Prävention.

Femmes-Tische sind Gesprächsrunden in der Muttersprache, die Frauen mit Migrationshintergrund ins Gespräch bringt. Es werden Themen rund um Erziehungs-, Gesundheits- und Integrationsfragen besprochen und zudem werden soziale Kontakte gefördert.

Durch die Zusammenarbeit mit freiwilligen Moderatorinnen aus den jeweiligen Herkunftsländern werden speziell Frauen angesprochen, welche mit den herkömmlichen Angeboten schwer erreicht werden.

Die Gesprächsrunden werden von Moderatorinnen in den folgenden Sprachen geleitet:

Albanisch         Edlira Roncea
Arabisch           Faten Al Kridi, Laila Ibrahim
Deutsch            Fathiya Khadar, Hürsen Yurtsever, Meetu Mittal
Englisch           Fazma Mohamed, Meetu Mittal, Shalini Sood
Farsi                 Zahra Mostafavi
Hindi                Meetu Mittal, Shalini Sood
Kurdisch          Laila Ibrahim
Singhalesisch  Fazma Mohamed
Somali             Amel Ali Hassan, Fathiya Khadar
Spanisch         Ana González, María Gallego
Tamilisch         Fazma Mohamed, Srisubajini Robert Thayalarajah
Tibetisch         Sonam Tsomo Lungtatsang
Tigrinya           Brichti Tsegay
Türkisch          Hürsen Yurtsever

Bewegte Femmes-Tische
In diesen Gesprächsrunden wird zusätzlich mit Bewegung zu Musik gearbeitet, um das in den Gesprächsrunden Besprochene zu vertiefen und auf Körperebene zu integrieren. Wie dies die Teilnehmerinnen erleben, erfahren Sie im unten angehängten Erfahrungsbericht. Weitere Details sind im unten aufgeführten Flyer.


Sind Sie interessiert an Femmes-Tische? Dann melden Sie sich direkt bei den zuständigen Projektleiterinnen:

Projektleiterin «Femmes-Tische Caritas Aargau»
Jasmine Burkhard
, 062 837 07 46, 079 523 42 95
 
Projektleiterin «Bewegte Femmes-Tische»
Nicole Winkler
, 078 244 62 39


Weitere Informationen zu Femmes-Tische Schweiz finden Sie hier:
www.femmestische.ch

Aktueller Artikel:
Familien mit Migrationshintergrund leiden noch stärker in der Coronazeit